Einführung in die Rituale matriarchaler Jahreskreisfeste

Spirituelle Grundlagen einer matriarchalen Gesellschaft

Bern/Schweiz

Wann:                        

Freitag 09. - 11. November 2018 mit Ahninnenfest

Referentin:                

Kultur-Referentin Siegrun I. Laurent, Akademie ALMA MATER

Kursorganisatorin:     

Irène Roten, irene.roten@bluewin.ch, 079 3456868

Teilnahmegebühr:      

180.--

Kursort:                     

je nach Teilnehmerinnenanzahl, Region Bern

Matriarchale Gesellschaften sind schriftlose Gemeinschaften die ihre kulturellen Werte, ihre Spiritualität in Bildern, Zeichen, Symbolen, Tänzen, Gesängen, mythischen Geschichten, Bräuche und Rituale an die nächsten Generationen in vielfältiger Form weitergeben. Eine Ganzheitlichkeit in der die Trennung von Profanem und Sakralem, Innen und Außen, Mikro- und Makrokosmos aufgehoben ist.  Wir begegnen diesem  Wissen in tiefer Achtung, Respekt und Dankbarkeit und versuchen Schritt für Schritt zu begreifen, was diese Kultur in ihrem sakralen Inhalt und ihrer Vielschichtigkeit für uns heute bedeuten.

Die Jahreskreisfeste
Das Feiern des Jahreskreises in Ritualen ist ein Hineingehen in unumstößliche Gesetzmäßigkeiten von Kosmos und Erde, von Leben und Tod, von Werden und Vergehen, von Licht und Dunkelheit. Indem wir unsere eigene Befindlichkeit, unsere Kreativität, unsere Freude und Trauer verbinden mit den uns umgebenden Veränderungen, erwecken wir wieder Kräfte, die tief in uns verschüttet sind.

Frauen lehnen nekrophile, d.h. todessüchtige, patriarchale Religionen ab. Religion heißt für uns Frauen, ein sich Zurückbinden an Naturgesetze, die Wahrnehmung kosmischer Veränderungen und die Aufnahme einer bewussten Verbindung mit dem uns umgebenden Kreislauf nicht als starre, polare Gegensätze, sondern als eine fließende, befreiende Einheit von unvergänglicher Ganzheitlichkeit.

Die Erkenntnisse der Matriarchatsforschung zeigen uns, dass Frauen zu allen Zeiten den Jahreskreislauf gefeiert und getanzt haben. Wenn sich Frauen heute wieder Zugang zu ihrer Stärke, ihrem Wissen, ihren Wurzeln verschaffen, so ist dies keine Flucht in die „Innerlichkeit“, sondern eine politisch radikale Abkehr von patriarchaler Tradition und Unkultur. Matriarchale Spiritualität ist ein aktives sich Einlassen auf gelebte Ökologie im Sinne von Heilung und Ganzwerden von Kosmos, Natur und dem Sei-en von allem Existierenden.

Wir werden die Energie der Jahreskreisfeste in ihrer metaphysischen Kraft im gesamten Sinneserleben von Tönen, Bewegung, Tanz, Trancehaltung, Gesängen und Körpergebeten (Beten kommt von den drei Bethen) zu jedem Jahreskreisfest wahrnehmen und erspüren.

Themen:
·                    Bedeutung und Hintergrund der acht Jahreskreisfeste
·                    Die Gestaltung der Feste - Ritual oder Mysterienspiel
·                    Weiß, Rot, Schwarz - die heiligen Farben
·                    Jedes Jahreskreisfest hat seine Farben. Wie kleiden wir uns?
·                    Kraftgegenstände und ihre Magie
·                    Was essen wir zu welchen Festen?
·                    An welchen Plätzen feiern wir - gibt es Orte der Kraft und wie finden wir sie?
·                    Wie viel Frauen sollen an einem Fest teilnehmen?
·                    Rituelle Tänze und Körpergebete zu jedem Jahreskreisfest
·                    Die Energie-Ebene der 8 Jahreskreisfeste in Tänzen, Gesängen, Meditationen, Körpergebet